DAV-Rezeptursommer 2022

Das Rezepturhighlight für Apotheker und PTA vom 13. Juni – 18. September 2022

Apotheker und PTA stellen in Deutschland jährlich rund 13 Millionen Rezepturarzneimittel her, um Versorgungslücken zu schließen, die durch Industriepräparate nicht abgedeckt werden. Diese hohe Zahl verdeutlicht die therapeutische Notwendigkeit patientenindividueller Einzelanfertigungen sowie die Unverzichtbarkeit der offizinellen Arzneimittelherstellung.

Rechtliche Vorgaben, hohe Qualitätsansprüche und komplexe pharmazeutische Entscheidungen sind nur einige der Herausforderungen im Rezepturalltag. Im Rahmen der akkreditierten, digitalen Fortbildungsreihe „DAV-Rezeptursommer“ unterstützt Sie der Deutsche Apotheker Verlag ab 13. Juni im Wochen-Rhythmus mit sieben akkreditierten Online-Vorträgen zu kniffligen Rezepturproblemen: von der Ausgangsstoffprüfung und der Auswahl der passenden Grundlage, über die richtige Herstellung von Gelen und Emulsionen bis hin zur Festlegung der Haltbarkeit und Fragen der Rezeptabrechnung bzw. Taxation.

Egal ob früh morgens, in der Mittagspause oder an einem lauen Sommerabend, egal ob in der Apotheke, auf dem Balkon oder im Stadtpark, lassen Sie sich von versierten Rezepturexperten durch diesen Sommer begleiten und schon wird die Lösung des nächsten Rezepturproblems für Sie ein Klacks!

Alle Vorträge stehen Ihnen bis zum 18. September zur Verfügung.

Durch das Beantworten der Lernerfolgskontrollen bis zum 18. Oktober
können Sie bis zu 7 BAK-Fortbildungspunkte sammeln.

ab 13. Juni 2022

Gele

Die etwas andere halbfeste Arzneiform

Dr. Jana Brüßler, Stuttgart

ab 20. Juni 2022

Analytik im Apothekenalltag

Ingrid Tieke, Hilden

ab 27. Juni 2022

Hashcode und Co.

Rezepturtaxation im Umbruch

Beate Riek, Stuttgart

ab 25. Juli 2022

Verwendbar bis …?

Ermittlung der Haltbarkeit von Rezepturarzneimitteln

Dr. Sabine Werner, München

Interessiert?

Die Referent:innen des DAV-Rezeptursommers 2022

Buchempfehlungen

Die Anforderungen an die Herstellung von Rezepturen in der Apotheke sind groß. Dr. Annina Bergner erläutert im Buch, welche aktuellen Leitlinien bei der Herstellung von halbfesten und flüssigen Zubereitungen, Kapseln oder Augentropfen zu beachten sind.

Die maßgeschneiderte Rezeptur gehört zum zentralen Repertoire der patientenindividuellen Therapie. Das Finden der geeigneten, wirksamen und qualitativ höchsten Ansprüchen genügenden Formulierung stellt den verordnenden Arzt wie die herstellende Apotheke vor eine komplexe Aufgabe.

Pro Jahr werden mehrere Millionen Patienten von Apotheken mit individuell bereiteten Rezepturen versorgt. Rezeptur- und Defekturherstellung stellen pharmazeutische Kernkompetenzen dar! Sind Sie bereit, das Pistill zu schwingen?

Finden Sie die passende Rezeptur in den über 1.400 Monografien der Ziegler Rezepturbibliothek® (ZRB) und reduzieren Sie damit Ihren Aufwand auf das absolute Minimum. Regelmäßige Updates liefern neue Rezepturen und halten Sie auf dem aktuellen Stand.

Korrekturfaktor, Konservierung, Kalibriervolumen – Basics der Apothekenrezeptur. Haben die alle im Team parat? Die ApBetrO schreibt mit gutem Grund eine regelmäßige Unterweisung zu den Besonderheiten der Arzneimittelherstellung vor.

Die Apothekenbetriebsordnung schreibt eine Plausibilitätsprüfung für jede neue Rezeptur vor. Mit Hilfe dieses Tabellenwerks meistern Apotheker die Aufgabe schnell und zuverlässig. Hier finden sie alle für die Prüfung notwendigen Angaben übersichtlich zusammengestellt.

Kennen Sie die DAP Rezeptur-News?

Der Newsletter erscheint alle zwei Monate und hält Sie auf dem Laufenden zu aktuellen Änderungen, gesetzlichen Neuerungen, Retaxfragen sowie allgemeinen Fragen zur Herstellung und Taxierung. Die Links zu den DAP Rezeptur-Arbeitshilfen bieten darüber hinaus hilfreiche Übersichten und Hilfestellungen für den Rezeptur-Alltag.

>> Melden Sie sich jetzt für die DAP Rezeptur-News an!

Die Partner des DAV-Rezeptursommers 2022