Wässrige Augentropfen in der Apotheke herstellen

Das kann ins Auge gehen!

Wässrige Augentropfen sind die Zubereitung zur Anwendung am Auge, die in der Apotheke am häufigsten vorkommen. Die Verordnung des Arztes nennt dabei im Allgemeinen nur den Wirkstoff in der gewünschten Konzentration. Um der Forderung nach Wirksamkeit und Verträglichkeit nachzukommen, müssen Isotonisierungsmittel, pH-Korrigenzien und Konservierungsstoffe zugesetzt werden. Augentropfen müssen zudem steril sein und erfordern eine spezielle Herstellungstechnik. Von der Vorbereitung des Arbeitsplatzes und der Gerätschaften, über die Herstellung der Lösung, bis zu Sterilisation und Abfüllung ist vieles zu beachten. Der Vortrag zeigt, wie die Erarbeitung der Rezepturvorschrift und die Herstellung unter Apothekenbedingungen gut zu schaffen sind.

Zurück zur Startseite

Jutta Wittmann

Studium der Pharmazie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. PhiP bei Heumann Pharma GmbH & Co. Nürnberg, Abt. Galenische Entwicklung. Im Anschluss an das Studium Angestellte in öffentlichen Apotheken. Ab 2008 Lehrtätigkeit an der PTA-Schule Nürnberg, Fachbetreuerin der Galenik mit Galenischen Übungen. Mitglied der AG Theoretische und praktische Ausbildung der DPhG. Seit 2012 Nebentätigkeit als Autorin und Referentin im Bereich Galenik und Rezeptur.